Navigation LeistungenMenü

Dupuytrensche Kontraktur

Kurz & Knapp

OP-Dauer: Ca. 1 – 2 Stunden
Narkose: Vollnarkose
Klinikaufenthalt: Ambulant oder stationär mit bis zu 3 Übernachtungen
Nachbehandlung: Fadenentfernung nach ca. 2 Wochen, ggf. Tragen einer Schiene, Ergotherapie
Gesellschaftsfähig: Nach ca. 1 – 2 Wochen
Sport: Nach ca. 4 Wochen

Allgemeines

Die Dupuytrensche Kontraktur ist eine gutartige Erkrankung des Bindegewebes der Handinnenfläche, bei der es zu einer Knoten- oder Strangbildung typischerweise im Bereich der Handfläche und des 4. oder 5. Fingers kommt, aber auch andere Finger können betroffen sein. Mitunter sind beide Hände betroffen, Männer erkranken häufiger als Frauen. Im fortgeschrittenen Stadium kommt es durch die zunehmende Strangbildung zu einer Einschränkung der Bewegungsfähigkeit im Bereich der Fingergelenke. Das Voranschreiten der Erkrankung geht meist über Jahre, wobei es in jedem Stadium zu einem Stillstand der Erkrankung kommen kann.

Die Operation

Eine Operation ist sicherlich im Falle einer Bewegungseinschränkung der Hand geboten, kann aber, je nach Beschwerdebild auch schon früher notwendig werden. Hierbei werden die bindegewebigen Stränge entfernt und so die Beweglichkeit der Finger wiederhergestellt. Nach der Operation ist meist eine intensive ergotherapeutische Behandlung notwendig.