Navigation LeistungenMenü

Ganglion

Kurz & Knapp

OP-Dauer: Ca. 1 Stunde
Narkose: Vollnarkose
Klinikaufenthalt: Ambulant
Nachbehandlung: Fadenentfernung nach ca. 2 Wochen, evtl. Tragen einer Schiene
Gesellschaftsfähig: sofort
Sport: Nach ca. 4 Wochen

Allgemeines

Unter einem Ganglion versteht man eine gutartige Geschwulstbildung, die durch eine Aussackung im Bereich der Gelenkkapsel oder Sehnenscheide entsteht und mit Gelenk- oder Sehnenscheidenflüssigkeit gefüllt ist. Es wird im Volksmund auch Überbein genannt. Meist sind das Handgelenk oder andere Gelenke der Mittelhand betroffen, seltener der Fuß oder das Knie. Das Ganglion kann Schmerzen verursachen oder die Gelenkbeweglichkeit beeinträchtigen.

Die Operation

Konservative Therapieversuche wie die Ruhigstellung bringen bei Ganglien mit Beschwerden häufig nur einen kurzfristigen Erfolg. Somit ist eine Operation in der Regel unausweichlich. Dabei wird über einen kleinen Hautschnitt das Ganglion vollständig entfernt. Auch bei sorgfältiger Operation kann es in einigen Fällen im Verlauf zu einem neuerlichen Auftreten des Ganglions kommen, wodurch eine erneute Operation notwendig wird.