Navigation LeistungenMenü

Brustverkleinerung

Kurz & Knapp

OP-Dauer: Ca. 2 – 3 Stunden
Narkose: Vollnarkose
Klinikaufenthalt: Stationär mit 2 – 7 Übernachtungen
Nachbehandlung: Fadenentfernung nach ca. 14 Tagen, Tragen eines Sport-BHs für 4 Wochen
Gesellschaftsfähig: Nach ca. 2 Wochen
Sport: Nach ca. 2 Monaten

Allgemeines

Durch eine zu große Brust kommt es nicht selten zu körperlichen Beschwerden wie z.B. Rückenschmerzen, einschneidende BH-Träger oder Problemen beim Sport. Eine Brustverkleinerung sollte erst nach dem Abschluss der Brustentwicklung, also in der Regel mit dem Erreichen der Volljährigkeit, durchgeführt werden.

Die Operation

Bei einer Brustverkleinerung (Mammareduktionsplastik) wird das Brustvolumen verkleinert, indem der Drüsen- und Fettanteil der Brust reduziert und eine neue Brust geformt wird. Ein etwaiger Hautüberschuss wird gleichzeitig entfernt und die Brustwarze auf der richtigen Höhe neu positioniert. Ziel ist es, eine wohlgeformte, symmetrische Brust zu erhalten. Mitunter kann die Kombination mit einer Bruststraffung sinnvoll sein.

Bei der Mammareduktionsplastik existieren vielfältige Operationstechniken mit unterschiedlichen Schnittführungen. So ist die Auswahl des Verfahrens von den Gegebenheiten und auch den Wünschen der Patientin abhängig. Die Schnittführung verläuft in der Regel zirkulär um den Brustwarzenvorhof, vom Brustwarzenvorhof senkrecht zur Unterbrustfalte und eventuell in der Unterbrustfalte nach innen und / oder nach außen.

Weitere Informationen in unserer Broschüre Brustverkleinerung