Navigation LeistungenMenü

Nervenverletzungen

Allgemeines

Schnittverletzungen führen mitunter zu Verletzungen von Nerven, dies v.a. an den Armen oder Händen. Der durchtrennte körperferne Anteil des Nervs geht dabei zugrunde, der nun neu an der Verletzungsstelle auswachsende Nerv wächst ca. 0,5 bis 1mm pro Tag. Daran kann man die Zeitspanne ersehen, die es benötigt, bis der Nerv den zu versorgenden Muskel oder das zu versorgende Hautareal wiederfindet und die Muskelfunktion oder Sensibilität wiedererlangt werden kann.

Die Operation

Ist ein Nerv durchtrennt worden, sollte dieser schnellstmöglich mikrochirurgisch von einem auf diesem Gebiet erfahrenen Chirurgen genäht werden. Dabei werden die Enden unter dem Operationsmikroskop genau aneinander gefügt (s. auch unter Mikrochirurgie). Aber auch länger zurückliegende Nervenverletzungen können versorgt werden, hier ist ggf. eine sogenannte mikrochirurgische Nerventransplantation notwendig, wobei ein anderer Nerv als Leitschiene dazwischen genäht wird. Auch kleinste Nerven, z.B. an den Fingern sollten durch eine Nervennaht wiederhergestellt werden.